Gegründet wird die DLJB im April 1960 in Essen.

Sie ist damit eine der dienstältesten Jazzformationen im Ruhrgebiet.

Die Gruppe erspielt sich schnell einen guten Ruf und ist bald regelmäßig in den Jazz-Clubs an Rhein und Ruhr zu Gast.

Ihren eigenen Sound entwickelt die Band ab 1965 durch den Eintritt des Pianisten und Arrangeurs Hans Peter. Seine Handschrift prägt bis heute das Klangbild der Formation.

Neben ungezählten Clubauftritten und Konzerten im In- und Ausland - u.a. in Hörfunk und Fernsehen - ist die Gruppe 1979 an der Schallplattenproduktion "delikat-essen" der Stadt Essen beteiligt. Mehrere eigene Tonträger folgen, zuletzt die CD "Dedicated To You".

Konzertreisen führen die Band zu nationalen und internationalen Jazz-Veranstaltungen, wie z.B.:
  • "Internationales Duke-Town-Jazzfestival" Hertogenbosch, Niederlande, 1982 und 1984
  • "Festival International de Jazz New Orleans Amateurs" St. Raphael, Cote d'Azur, 1988
  • "Internationales Kaamos-Jazz-Festival" Lappland in Finnland, November 1993 und 2000
  • "Storyville-Jazzclub" Helsinki, November 1993
  • "Internationale Düsseldorfer Jazzrally" 1994, 1997, 1998, 2001, 2004
  • "2. Dixieland-Festival dei Laghi" Varese am Lago Maggiore, Italien, 1997
  • "Internationales Oldtime Jazz-Meeting" Biel-Bienne, Schweiz, November 1997
  • "Oude-Jazz-Festival" Venlo, Niederlande, Juni 1998
  • "Hessenjazz-Festival" Idstein/Taunus, 1998, 2000, 2004
  • "Mülheimer Jazztage" Mülheim/Ruhr, 1999, 2000, 2005 und 2013
  • "SWR Hotjazz Festival" Rust, Mai 2000
  • "Zitadellen-Jazznacht" Jülich, Mai 2002
  • 13. Hürther Jazznacht, Oktober 2003
  • 34. Internationales Dixieland Festival Dresden, Mai 2004
  • 9. Jazzfest "Swingin' Brandenburg" August 2004
  • Jazz-Festival Quedlinburg, Juni 2005
  • Cercle du Jazz Hot de Verviers, Belgien, September 2005
  • Jazz-Festival Idar-Oberstein, Mai 2006
  • Jazz-Festival Harsewinkel, Juni 2006
  • Konzert Zeche Zollverein - Kuturhauptstadt Essen, August 2006
Die Musiker aus Mülheim/Ruhr, Geldern, Neuss, Kaarst, Niederkassel und Willich musizieren heute eine swingende Dixielandmusik, die sich stilistisch der Chicago-Richtung zuordnen läßt. Durch hervorragende Gastsängerinnen erfährt das Klangbild der Band weitere Bereicherungen.